Geschichte und Herkunft der Ukulele

Die "Braguinha" stammt ursprünglich aus Portugal und wurde im Jahre 1879 durch Joao Fernandez, einem Auswanderer, nach Hawaii gebracht. Mit dabei auf dem Schiff waren insgesamt 418 weitere Auswanderer, welche nach 4 langen Monaten auf dem Meer glücklich bei Honolulu anlegten. Die einheimischen Hawaiianer staunten nicht schlecht und waren entzückt vom Klang des kleinen Instrumentes. Unter den Auswanderern befanden sich Männer, welche die Gelegenheit am Schopf packten und weitere Braguinhas bauten. Die Hawaiianer gaben dem Instrument den Namen "Ukulele" ("Hüpfender Floh")

Von Hawaii kam das Instrument nach Nordamerika und später wieder zurück nach Europa. In England wurde es als Begleitinstrument der Skiffle-Musik beliebt. Doch heute noch verbindet man den Klang der Ukulele mit Hawaiimusik schlechthin. 

Seit Verbreitung des Internets hat die Ukulele enorm an Beliebtheit gewonnen. Was bei uns die Blockflöte, ist auf Hawaii und einem weiten Teil der USA und Kanada die Ukulele, welche bei den meisten Kindern eine solide musikalische Grundlage bietet. Aber auch in unseren Breitengraden hält das handliche Instrument immer mehr Einzug in die Musikschulen.

Zur Geschichte der Ukulele gibt es eine grosse Anzahl Beiträge im Internet - hier eine kleine Auswahl: